Bitte beachten Sie, dass durch die Nutzung dieser Webseite Cookies eingesetzt werden. Cookies dienen dazu, unser Angebot Nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen.
Wir bitten Sie um Erlaubnis, dies weiterhin zu tun. Für weitere Informationen können Sie unsere Datenschutzerklärung Seite besuchen!
kreativ W U N D E R - Bob Ross
Jubiläum-kreativwunder
M e n u
P

Bob Ross

ist der wahre Superstar unter den Malern der letzten Jahrzehnte!

Dieser Künstler hieß Robert Norman „Bob“ Ross (geboren am 29. Oktober 1942 in Daytona Beach, Florida; gestorben am 4. Juli 1995 in New Smyrna Beach, Florida, an einem Lymphdrüsenkrebs).
Der schrullige Mann mit seinem Wuschelkopf (Minipli / Afro-Frisur), sah eher wie ein Musicial-Star aus, als wie ein Maler! Mit einem Spachtel, Pinsel aus dem Baumarkt, kann man sehr wohl Meisterwerke erschaffen, wie er uns eindrucksvoll demonstrierte.

Bob Ross

Bildrechte bei  Bob Ross | Bild: BR/Bob Ross Company

Er ging zu der US Armee um die Welt kennen zu lernen, später wollte er nur noch für seine Malerei leben. Er liebte schon immer die Natur, besonders in Alaska. So ist es nicht verwunderlich, wenn 90 % seine Bilder Szenen aus der Natur zeigen: Bäume, Wälder, Berge, Seen, Blumen und dergleichen.

Ross mag für einige Zeitgenossen ein verrückter Alt-Hippie gewesen sein, dessen Art, bei der Malerei häufig die Zuschauer mit Floskeln zu unterhalten, sicher gewöhnungsbedürftig war. Aber wer ihn genau beobachtet, seine Gestik und Mimik, wird spüren, keinen Schauspieler zu erleben, sondern einen wirklichen "Gutmenschen", der seine Liebe zur Natur und Tieren, gerne offenbarte.

Zwischen 1983 und 1994 produzierte er 403 (!) Folgen, in denen er seine selbst erfundene "Nass-in-Nass-Malerei" anwendete, mit der er unter Verwendung relativ weniger Farben und Hilfsmittel beeindruckende Landschaftsbilder kreierte.

Für viele Menschen auf der Welt ist Bob Ross ein wahrer Meister, dessen letzte Worte in seinen Sendungen wir nie vergessen:

„From all of us here: We wish you happy painting and God bless, my friend!“