Bitte beachten Sie, dass durch die Nutzung dieser Webseite Cookies eingesetzt werden. Cookies dienen dazu, unser Angebot Nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen.
Wir bitten Sie um Erlaubnis, dies weiterhin zu tun. Für weitere Informationen können Sie unsere Datenschutzerklärung Seite besuchen!

ACHTUNG!
Mit Ihrer Einverständnis akzeptieren Sie auch, dass beim Inhalte teilen (z. B. bei Facebook), Ihre Daten zurückverfolgt werden können und ein Profil angelegt wird!
kreativ W U N D E R - Holger Nitschke
Jubiläum-kreativwunder
M e n u
P

 

Creative VIP: Holger Nitschke

 

VORSTELLUNG:

Alles begann, als ich im Jahr 2004 von der Elektroband "Trümmerwelten" Bandfotos machte. Bis dahin fotografierte ich nur gelegentlich auf Konzerten. Da die Ergebnisse des Bandshootings bei allen Beteiligten einen sehr guten Eindruck hinterliessen, und ich einen kreativen Ausgleich zu meiner überwiegend monotonen beruflichen Tätigkeit suchte, rief ich das Fotoprojekt "LichtReize" ins Leben.“ 
Schreibt der Fotograf Holger Nitschke ( Jahrgang 1978 ) auch als „Dr.Fred“ bekannt,  auf seiner Webseite. Er versteht es perfekt, seine Modelle in beeindruckender ästhetische Art und Weise abzubilden und mit vielen Stilmitteln dabei zu arbeiten. Seine Werke sind besonders in der Gothic Szene zu bewundern, markant selbstbewusst und in jeder Hinsicht ein wahrer Künstler ...

 

I N T E R V I E W

 

 

Fragen von Rolf Mahler: RM Frage: 

     kreativwunder: kreativwunder 

 

Was hältst Du von dem Fotografen Bob Coulter der gekonnt die Stilmittel des Fetisches mit Hardcore vermischt?

   Ich habe die Bilder gerade einmal überflogen, ich kannte sie vorher nicht, ist zwar nicht wirklich mein Ding, aber technisch sind sie einwandfrei - von daher haben sie vielen anderen Erotik/Porno-Fotos einiges voraus. ;-)

 

Hast Du Ambitionen, auch mal was anderes zu machen, z.B. Filme?

   Interessieren tut mich die Thematik schon, allerdings habe ich immer chronischen Zeitmangel - ich konzentriere mich da lieber immer auf eine Sache, als mehrere Gleichzeitig zu verfolgen. Musikvideos haben mich aber schon immer interessiert, auch Stop-Motion-Filme finde ich klasse. Vielleicht gewinne ich ja irgendwann mal einen Sack Zeit und dann passiert sicher in der Richtung was.

 

Was sind Deine Lieblings-Filme im Bezug auf visuelle Gestaltung?

   Es fliessen zwar nicht alle Filme die mir gefallen in meine Bildsprache mit ein, aber toll finde ich natürlich alles von Lynch oder auch Burton, und da gab es mal einen Film (dessen Name mir gerade nicht einfällt) der optisch überwältigend war. Ansonsten aber auch düstere SciFi-Sachen wie z.B.  'Blade Runner', 'Repo: The Genetic Opera'.

 

Wie sieht in Deinen Augen eine schöne Frau aus - was für Kriterien hast Du?

   Es muss alles zusammen passen ... Größe zu Gewicht (wobei es eine eher untergeordnete Rolle spielt, ob nun 5 Kilo zuviel oder zuwenig drauf sind), Ausstrahlung zum Styling - ein Patentrezept gibt es da nicht für mich.

 

Wenn Du eine Bilderserie machen müsstest, mit der Überschrift „TOD“ - was würdest Du fotografieren; Sterbenskranke, Friedhöfe, oder was auch immer?

   Ich denke, ich würde mich weniger auf den physischen als vielmehr auf psychischen Tod beziehen. Das innerliche Sterben eines Menschen - was sicher keine leichte Fotografische Aufgabe ist. Natürlich wäre ein schön plakativ-trashiges-Gemetzel auch mal wieder eine Option - *lach*.

 

Wie alt war bisher Dein jüngstes und ältestes Modell?

   Die jüngste war gerade 16 (natürlich in Begleitung ihrer Mutter) und die älteste irgendwas über 30.

 

Bei vielen Bildern arbeitest Du gekonnt explizit mit Licht und Schatten, um bestimmte Emotionen auszulösen, was denkst Du über diese Thematik?

   Wo Licht ist, ist auch Schatten. Schatten machen Bilder etwas lebendig und stimmungsvoll. Ein 100%ig ausgeleuchtetes Bild ist zu 99% langweilig, außer bei ganz bestimmten Absichten des Fotografen.

 

Ich denke, es spielt keine Rolle, ein Fotoapparat zu haben der 100.- Euro oder 5000.- Euro kostet - wichtig ist der Mensch hinter der Kamera, er hat das Gespür für „gute Fotos“. Wie siehst Du das?

   Das ist vollkommen richtig, das Equipment ist zweirangig - viel wichtiger ist, daß der Mensch hinter der Kamera damit umgehen kann. Natürlich hat man aber mit guter Ausrüstung mehr Möglichkeiten, z. B. um bei schlechten Licht noch qualitativ gute Bilder herzustellen.

 

Deine Liebe für das morbide, blutige Fotografieren ist nicht zu übersehen, woher kommt sie?

   Ich mochte schon immer gerne Horrorfilme, als auch düstere apokalyptische Filme und Literatur. Natürlich spielt auch mein Musikgeschmack und meine Einstellung zum Leben und der Gesellschaft eine grosse Rolle bei meinem Schaffen.
Es ist nun nicht so, daß ich der immer-übelst-gelaunte Mensch bin, aber ich hinterfrage schon vieles für mich selber, und als fröhlich und positiv möchte ich mich nun auch nicht bezeichnen.


 

Hast Du schon mal daran gedacht, Bildbände von Dir herauszugeben?

   Ja, habe ich. Es ist nun bloss leider ein grosser Finanzieller und Arbeitstechnischer Aufwand, der gut überlegt sein will. Außerdem braucht man einen einigermaßen guten Verlag hinter sich, der sich um die Werbung und Verkaufmöglichkeiten kümmert.
In kompletter Eigenregie wäre mir das zu Riskant. Aber ich hoffe, dass sich irgendwann die Gelegenheit dazu ergibt. :-)



Vielen Dank für das Interview.

 

Immer ein Besuch wert:


Dr. Fred



eMail:
Schreibe Ihm Deine Meinung!


© COPYRIGHT 18.07.09 by kreativwunder
& Holger Nitschke

 

Bewertung:

62.0
116 Bewertung/en
1 2 3 4 5