Bitte beachten Sie, dass durch die Nutzung dieser Webseite Cookies eingesetzt werden. Cookies dienen dazu, unser Angebot Nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen.
Wir bitten Sie um Erlaubnis, dies weiterhin zu tun. Für weitere Informationen können Sie unsere Datenschutzerklärung Seite besuchen!
kreativ W U N D E R - Nancy Schmidt
Jubiläum-kreativwunder
M e n u
P

 

Creative VIP: Nancy Schmidt

 

VORSTELLUNG:

 

Nancy Schmidt alias Blacksinsation (Model & Schauspielerin) ist eine aufregende junge Frau, der Begriffe wie Shooting, Laufsteg, Film, Promotion & Musikclips nicht fremd sind. Sie besitzt eine unglaubliche Energie, ist vielseitig, flexibel und fasziniert die Männerwelt. Wir dürfen uns auf weitere Projekte mit Nancy freuen...

 

I N T E R V I E W

 

Fragen von Rolf Mahler: 
RM Frage: 

kreativwunder: 
kreativwunder 

 

  Hat sich Ihre jetzige Tätigkeit langsam entwickelt, oder wussten Sie schon als 10 Jährige, was Ihre Berufung sein wird?

     Das war mir schon sehr früh bewusst, da meine Mutter damals als Fotografin viele Modelle bei den Modenschauen fotografiert und begleitet hat. Schon als Kind durfte ich sie dazu begleiten und war fasziniert von den vielen schönen Menschen und die tolle Mode, die sie im Scheinwerferlicht präsentierten.

Als Kind einer Fotografin war ich natürlich auch ein beliebtes Motiv. Ich fand es toll, die Kleider meiner Mutter zu tragen und mich damit vor ihrer Kamera zu präsentieren. Mit ca. 10 Jahren wusste ich, das Mode und Präsentation, sowie das posieren vor einer Kamera zu meinem Leben gehören.


 

  Was war für Sie die aufregendste Arbeit, die Sie bisher erlebt hatten?

     Der anstrengte Auftrag für mich liegt nicht weit zurück. Ich wurde für ein Imagefilm und Shooting auf Sylt und Dänemark gebucht. Da ich aus dem Harz komme, war schon allein die Vorbereitung und die Fahrt mit vielen Stunden verbunden. Auf Sylt wechselten wir an 9 Locations immer die Outfits. Es war nicht besonders warm und sehr stürmisch.
Jedoch störte mich dieses nicht und ich machte meinen Job mit Freude weiter, bis er nach ca. 42 Stunden vorüber war.

In dieser Zeit haben wir mit Unterbrechungen nur ca. 1 Stunde im Auto geschlafen. Es war zwar sehr anstrengend so viele Stunden ohne Schlaf auszukommen, jedoch habe ich nie den Spaß verloren ! Zu Hause angekommen, holte ich den versäumten Schlaf 1,5 Tage lang nach.


 

  Sie sind so herrlich wandlungsfähig, was Make-up und Talent betrifft, gibt es überhaupt Grenzen bei den Motiven oder könnten Sie sich auch vorstellen, beispielsweise in einem echten Leichenschauhaus Fotos zu machen?

     Grenzen gibt es bei mir durchaus. Ich würde nie ein den Schambereich zeigen, da ich großen Wert auf Stil und künstlerische Bilder lege. Ich zeige mich gern von verschiedene Facetten, die ich selbst im Leben vertrete. Als Fan des Horrorgenre habe ich in diesem Bereich bereits mehrere Filme und Shootings gemacht.

In einem Leichenschauhaus selbst war ich noch nicht zum arbeiten, würde es aber machen. Hierbei würde ich aber großen Wert darauf legen, Respekt den Toten gegenüber zu zeigen und alles gut durchdacht im Vorhinein zu erarbeiten.


 

  Ihre Liebe zum Phantastischen ist nicht zu übersehen, was gefällt Ihnen daran so gut?

     Ich bin ein vielseitiger und kreativer Mensch. Manchmal provokant, makaber, aber auch manchmal Business und Beauty. Meine Bildideen entwickeln sich meist im Schlaf, welche ich dann schnell zu Papier bringe, bevor ich sie vergesse. Auch aus Gefühlssituationen heraus entwickle ich Bilder schon im Kopf.
Meine Arbeiten sollen Menschen im Kopf bleiben, sie sollen die Bilder sehen und denken, WOW. Hierbei gilt dies nicht nur der Beautybilder, sondern auch dem Fantasy und Horror. Bilder, die sich im Kopf eines Betrachters einbrennen, sind die, wo ich sage, da hast Du alles richtig gemacht, Wiedererkennungswert ist wichtig !


 

  Als „Schwarze Sünde Sensation“ bringen Sie auch eine entsprechende Ausstrahlung mit, die man hat oder nicht – wie definieren Sie das persönlich?

     Ich habe mich bewusst für diesen Namen entschieden, da die Farbe schwarz nicht nur meine Haarfarbe ist, sondern auch ein teil meiner Seele. Wenn man in meinem Kleiderschrank nachschaut, so findet man 90% schwarz. bereits seit meinem 11. Lebensjahr ist es meine Lieblingsfarbe. Der Vorteil dabei ist, das man keine Kombinationsprobleme hat und mit ein paar bunten Accessoires oder Gold/Silberschmuck alles auch sehr edel aussieht. Zudem ist ein Teil meiner Seele schwarz, da ich die Leidenschaft für das Düstere besitze.

Sin- Die Sünde steht für meine verspielte erotische Seite, welche ich gern vor der Kamera präsentiere. Allein ein Blick kann Menschen schon verzaubern. Sensation- Sensationell finde ich, wie wandlungsfähig Menschen sein können, Anhand von Make Up, Kleidung, Frisur oder einfach nur der Mimik und Gestik.

Meine Wandlungsfähigkeit und mein gefallen daran, begeistert viele Fotografen, da ich somit für verschiedene Projekte zur Verfügung stehen kann. Mich in verschiedenen Facetten zu zeigen, from Beauty to the beast, ist immer eine Herausforderung, der ich mich immer wieder gern stelle.


 

  Gibt es von Ihnen Bildbände - bei den vielen faszinierenden Fotos wäre es sicherlich angebracht?

     Leider gibt es noch kein Bildband von mir. Aber vielen Dank für die Blumen und die Idee, vielleicht sollte ich wirklich einmal darüber nachdenken. Hierfür können sich gern Interessenten und Investoren bei mir melden. Meine Kontaktdaten findet man auf meiner Homepage www.black-sin-sation.de ..

 

  Gehören Sie zu den Menschen, die essen können was sie wollen, ohne zuzunehmen, oder betreiben Sie Sport, um so einen schlanken und durchtrainierten Körper zu haben?

     (lach) Die Frage habe ich schon oft gehört, auch die Aussage, ich solle mehr essen. Ich darf mich bei meinen Eltern hierfür bedanken und meinem guten Stoffwechsel, das ich tatsächlich essen kann, was ich möchte. Und ja, auch Pizza und Döner, sowie ab und zu Süßigkeiten erlaube ich mir, ohne ein schlechtes Gewissen oder Angst um meinen Körper zu haben.

Ich selbst mag schon immer sehr gern Obst, Gemüse und zartes Fleisch, ich verzichte nicht auf Essen, was mich glücklich macht, um anderen zu gefallen. nur wenn ich glücklich und zufrieden bin, strahle ich das nach außen beim Shooting und Film aus.

Auch Sport gehört schon immer zu meinem Leben. Als Kind machte ich Leichtathletik, bin viel geschwommen, spielte Handball und Basketball. Viele Jahre spielte ich auch gern und erfolgreich Eishockey und Fahrrad fahren gehört auch heute noch zu meinem Lieblingssport. Auch hierbei geht es mir in erster Linie nicht um die Figur, sondern um den Spaß und um fit zu bleiben.


 

  Ich glaube, Sie nehmen jede künstlerische Herausforderung an - haben Sie schon immer so viel Energie und Mut besessen?

     Ja, so ist es tatsächlich ! Ich stelle mich gern neuen künstlerischen Herausforderungen. Wobei ich sagen muss, das ich bei einem Shootingangebot vorab nachfrage, was das Thema ist. Seit vielen Jahren entwickle ich dann selbst Ideen oder die des Fotografen/Produzen weiter, um etwas Besonderes zu schaffen. Hierbei bereite ich mich immer sehr gut vor, es soll alles bis ins kleinste Detail stimmig sein.

Ideenentwicklung, Lokation suchen, falls noch keine vorhanden ist, Kleidung und Requisiten von meinen Sponsoren zusammensuchen, bis hin zum Haarschmuck, aber auch Kostüme oder ähnliches selbst nähen und herstellen, um etwas einzigartiges zu schaffen. Ich bin gern kreativ, das war ich schon als Kind.

Dazu gehören auch Drehbücher schreiben, für eine Band habe ich das Cover für ihre neue CD gestaltet (ich besuchte als Kind eine Kunsthochschule und zeichne bis heute gern), ich habe an Songtexten mitgeschrieben (wurden veröffentlicht), bin als Management für einen Designer gebucht worden, habe eine Modenschau ausgerichtet und Choreografie für eine große Charityveranstaltung ausgearbeitet und mit den Models einstudiert.

Besonders stolz macht mich die Veröffentlichung mit gleich 2 Bildern von mir auf dem neuen John Sinclair Booklet Hexenküsse. Aber auch die großen Kinofilme, die noch dieses Jahr gedreht werden. Abschließend muß ich sagen, ja...
ich war schon immer kreativ und habe sehr viel Freude daran, dies in meinem Beruf ausleben zu können.


 

  Gibt es für Sie bei den Prominenten Personen, die Ihrer Meinung nach absolut überschätzt sind, könnten Sie ein paar nennen, oder zumindest erklären, woran dies liegen könnte?

     Selbstverliebte Promis habe ich schon kennengelernt, jedoch nehme ich davon Abstand sie zu nennen oder mit ihnen im Kontakt zu bleiben. Ich habe auch viele Promis kennengelernt, die nur nach außen hin so wirken, um sich besser zu vermarkten, privat jedoch sind sie wie Du und ich.

Mit den meisten habe ich noch viel Kontakt, da man sich auch auf vielen Veranstaltungen oder Aufträgen wiedertrifft und es mich freut, nette Menschen wiederzusehen und zusammenzuarbeiten. Wir unterstützen uns gegenseitig, das ist heute in der Zeit des Neid und der Missgunst leider nicht mehr selbstverständlich. Meine Ellenbogen setze ich nicht ein, ich nutze lieber meine Hand und mein Herz, damit hatte ich bisher sehr viel Glück.


 

  Was machen Sie in 10 Jahren, haben Sie Pläne, oder lassen Sie lieber alles auf sich zukommen und versuchen, immer das Beste daraus zu machen?

     Wohin mich meine Wege in 10 Jahren führen, weiß ich noch nicht. Ich wünsche mir jedoch von Herzen, weiterhin kreativ arbeiten zu können. Das ist mein Leben. Ich bin Optimist und mache immer das Beste aus der Situation und versuche mich in verschiedene Richtungen weiterzuentwickeln, um nicht auf der Stelle zu treten.

Es öffnen sich im Leben immer wieder so viele Türen, man muss sich nur trauen, hindurchzugehen und neue Welten zu entdecken. Schließt sich die eine, öffnet sich eine andere.

Ich bedanke mich für das nette Interview und verbleibe mit lieben Grüßen,
Nancy Schmidt

 

Vielen Dank für das Interview

Immer ein Besuch wert:
Webseite


eMail:
Schreibe Ihr Deine Meinung!


© COPYRIGHT 20.07.14 by kreativwunder
& Nancy Schmidt

 

Bewertung:

58.0
112 Bewertung/en
1 2 3 4 5