Bitte beachten Sie, dass durch die Nutzung dieser Webseite Cookies eingesetzt werden. Cookies dienen dazu, unser Angebot Nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen.
Wir bitten Sie um Erlaubnis, dies weiterhin zu tun. Für weitere Informationen können Sie unsere Datenschutzerklärung Seite besuchen!

ACHTUNG!
Mit Ihrer Einverständnis akzeptieren Sie auch, dass beim Inhalte teilen (z. B. bei Facebook), Ihre Daten zurückverfolgt werden können und ein Profil angelegt wird!
kreativ W U N D E R - Torsten Donnerstein
Jubiläum-kreativwunder
M e n u
P

 

Creative VIP: Torsten Donnerstein

 

VORSTELLUNG:

Da die internationale Zensur auch stark auf Plattformen wie z. B. Youtube einwirkt und immer schlimmer wird, entstanden alternative Plattformen wie der Donnersender, 1984 oder Prometheus. Sie sind entsprechend noch nicht vollständig entwickelt und ein Vergleich mit der etablierten Plattform aus Amerika wäre unfair.

In diesem Interview geht es um Torsten Donnerstein, der passenderweise seinen Donnersender gegründet hat. Hierbei drehte er ein über fünfstündiges Video über Hagen Grell, eine umstrittene Persönlichkeit aus dem Web, der mit seiner Video-Plattform „Frei3“ schon viele Spendergelder verdient hatte.

 

 

I N T E R V I E W

 

 

Fragen von Rolf Mahler: RM Frage: 

     kreativwunder: Torsten

 

Wie empfinden Sie die aktuellen politischen Verhältnisse in Deutschland sowie die damit einhergehende Zensur?

   Ich sage je gerne dass die Verhältnisse "reudig" sind. Wohlgleich mir klar ist, dass dies für den Leser nichtssagend ist. Man könnte nun tief in die Geschichte eintauchen, um die Ursachen für die heutigen Verhältnisse zu ergründen. Kurz gefasst würde ich sagen, das BRiD Regime steht mit dem Rücken zur Wand. Argumente haben sie keine, und müssen jede öffentliche Diskussion scheuen, da sie schon in der Vergangenheit zu viel und zu oft gelogen haben.

Repressionen und Zensur sind aus ihrer Sicht also nur folgerichtig. Aus unserer Sicht sehen wir hier das letzte Aufbäumen eines sterbenden Systems. Für mich ist klar, dass es noch schlimmer werden wird, ehe es besser werden kann. Jene Herrscher werden sicher alles ihnen Mögliche tun, um die unabwendbare Wende so lange wie möglich hinauszuzögern.

 


Wie sind Sie auf die Idee gekommen, eine Internet-Plattform für politische Videos in Betrieb zu nehmen?

   Ich weiß nicht wie lange schon, sicher einige Jahre, aber der Ruf nach einer eigenen Plattform, kreist schon lange durch die Filterblasen, und selbst die regulären Konsumenten der alternativen Medien, sind sich nicht nur der Notwendigkeit dieses Schrittes bewusst, sondern forderten ihn auch immer eindringlicher von ihren Medienmachern. Unter diesen Medienmachern sind aber auch nicht wenig, denen der Gelderwerb wichtiger als die politische Arbeit scheint.

Es war klar, das für jene der Weg das Ziel ist. Denn solange die Hoffnung und der Wille der Konsumenten nach diesem Schritt besteht, kann man diesen benutzen, um die Spendenbereitschaft zu erhöhen. Aber zugleich wird man sich hüten den Weg je zu Ende zu gehen. Weil einem damit auch die Argumente für weitere Unterstützung verloren gingen. Von den "Spendenpatrioten", wie ich sie gerne spöttisch nenne, wird man in naher Zukunft wohl kaum ein nutzbares Projekt erwarten können, eben schon deswegen, weil man die Untersützungsbereitschaft der Konsumenten sozusagen bis zum letzten Tag ausschöpfen würde, bevor man tatsächlich eine echte Plattform erschafft, was ja naturgemäß, mit Arbeit, Kosten und auch einem erhöhten Risiko der politischen Verfolgung einhergehen würde.

Aber wem es um den Gelderwerb geht, der wäre ein schlechter Geschäftsmann, wenn er die Einnahmen aus den Spenden für etwas verwenden würde von dem er nicht alleine einen Nutzen hat.

 

Ist es wegen der Zensur eine gute Idee, Ihre Webseite in Berlin zu hosten statt im Ausland (sobald eine Verurteilung wegen „HASS“ kommt, könnte eine Sperrung erfolgen)?

   Nein, das ist keine gute Idee, und weil ich das weiß, habe ich die Infrastruktur des Donnersenders auch entsprechend gestaltet. Sollte beispielsweise die Domain Donnersender.de zerstört werden, so wäre die Seite weiterhin unter ihrer Ersatzdomain Donnersender.ru erreichbar. So wie sie es ja auch jetzt schon ist. Zum Schutz der Server verwende ich etwas, das der Leser wohl am ehesten mit dem Begriff VPN verbinden würde.

Diese Technik ermöglicht es in Verbindung mit einigen weiteren Lösungen, die ich zum Teil selber entwickelt habe, und die ich unter dem Namen "Alberichprotokoll" zusammenfasse. Den eigentlichen Serverstandort zu verstecken und im Bedarfsfall innerhalb von Minuten auf eine alternative IP-Adresse und oder Domain umzuschalten. Das ganze ist Systemen wie Cloudflare sehr ähnlich. Nur mit dem Unterschied, dass man sich nicht auf das Wohlwollen von Anbietern wie z. B. Cloudflare verlassen muss. Denn auch das Silicon Valley ist ja nun nicht gerade für seine Liebe zu Meinungsfreiheit bekannt.

 

Wie sehen Sie die Zukunft von Youtube, wo werden die Schwerpunkte liegen und wie sieht es dort mit politischen Videos aus?

   Wenn man von der bisherigen Entwicklung ausgeht, denke ich, dass wir ein weiteres Anziehen der Schlinge auf Youtube zu erwarten haben. Ich denke, in absehbarer Zukunft wird der Betrieb von politischen Kanälen auf Youtube möglicherweise völlig unmöglich sein. Ich denke, man wird sich dann verstärkt auf die Konversationen in Kommentaren konzentrieren. Und mit Verweisen zu den Videos der alternativen Plattformen arbeiten. Vermutlich wird es nötig sein, mehr alternative online Angebote bereitzustellen. Um auch noch außenstehende Leute erreichen können.

Es könnte aber sein, das es dem System gelingt, uns digital sehr weit zu verdrängen. Immerhin haben sie auch die Hoheit über die Suchmaschinen usw. Daher denke ich, das es jetzt an der Zeit ist, eben auch eine größere alternative Infrastuktur aufzubauen. Und wer weiß, vielleicht wird es sogar irgendwann ein Wiederkommen von Handzetteln, Plakaten usw. geben.

 

Haben Sie noch andere interessante Projekte, über die Sie berichten dürfen?

   Es ist kein Geheimnis, das der Donnersender auch dazu gedacht war, Mythen und Gerüchte, um das Thema Internet und insbesondere Netzseitenerstellung und Videohosting zu widerlegen. Durch die Projekte der letzten Zeit, und insbesondere auch der damit verbundenen Spendenpolitik einiger haben sich viele Halb- und Unwahrheiten zu diesem Thema verbreitet.

Ich denke, dass dieser Verbreitung mit der Veröffentlichung des Donnersenders ausreichend Einhalt geboten wurde. Ich hatte auch noch an der Durchführung weiterer Projekte geforscht, z. B. den Donnerspeicher.de. Ein Archivdienst, für Videos, Beiträge und Netzseiten ähnlich wie Archive.org. Nur eben speziell für zensurgefährdete Inhalte. Oder Donnerrechner.de. Eine Seite zum Bearbeiten und konvertieren von Videos, ähnlich der Möglichkeiten die YouTube noch zu seiner Anfangszeit hatte, mit der man Videos online schneiden, und erstellen konnte und die eine Sammlung von lizenzfreien Vorlagen bereithielt.

Weiter wäre da noch Donnerstromer.de zu nennen. Im Wesentlichen ein Streamingdienst, der es Medienmachern ermöglichen sollte, Livestreams zu veranstalten und dessen Streams zeitgleich in die API´s anderer Betreiber wie z. B. Youtube oder Twisch einzuspeisen. Ausserdem würde damit ein Ersatz für den jetzt weggefallenen "Hangouts On Air" zur Verfügung stehen. Um die Machbarkeit dieser Lösungen zu erforschen, existieren diese Seiten bereits, wenn auch vorerst nur als Forschungsprojekt.

Ob ich das alles noch umsetzten kann, ist unklar und auch nicht sehr wahrscheinlich. Aber bevor man etwas abliefert, gib es ja immer Entwürfe, die dann verworfen werden. Ich werde mich vorerst auf die Verbesserung des Donnersenders konzentrieren, so das dieser dann reif wird, um als eigenes Open Source Projekt veröffentlicht zu werden. So können dann auch andere selber einen "Donnersender" betreiben, oder wie sie ihn dann auch immer nennen möchten.

 

Was halten Sie von der „ViMP Light Edition“ (https://www.vimp.com/de/vimp-light.html), die eine fertige Video CMS Lösung anbietet?

   Es gibt inzwischen eine solche Menge an Video-CMS-Systemen, das man wirklich die Qual der Wahl hat. Ich selber habe natürlich auch verschiedene Systeme ausprobiert, bevor ich mich dann letztlich für eines entschieden hatte. In die engere Auswahl kam da z. B. CumulusClips. Dieses System wird z. B. von den Betreibern von frei-de.tv verwendet.

Im Hinblick auf Zensurabwehr, DDOS, Kosten, Erweiterbarkeit, usw. Habe ich mich ja dann letztlich dafür entschieden, ein YouPHPTube als Grundgerüst zu verwenden. Ein System wie Vimp, setzt eine Lizenz des Herstellers voraus. Ich sehe hier die Problematik, dass diese Lizenzen auch die kostenlosen, Politischen oder ideologischen Erwägungen zum Opfer fallen könnten. Eine Regierung könnte Druck auf den Hersteller ausüben, und mit der Entziehung der Betriebslizenz wäre der Seitenbetreiber dann schachmatt gesetzt.

 

 

Können Sie etwas über Ihr „Abrechnungs-Video“ erzählen, in dem Sie auf etliche kritische Punkte hinweisen, die Hagen Grells Projekte anbelangt und wie Sie auf die Idee hierzu kamen?

   Ich würde es nicht „Abrechnungs-Video“ nennen. Es geht hier vor allem um Aufklärungsarbeit. Hagen Grell, hat nun einmal seine Anhänger und Zuschauer immer wieder belogen, und so wie ich das sehe, aus ein bestimmten Grund, nämlich um die Spendeneinnahmen zu maximieren. Die offensichtliche Gier nach Spenden ist aber nicht der Hauptgrund für ein solches Video, denn von seiner Sorte gib es noch Dutzende andere.

Nach der Veröffentlichung von dem was er FreiHoch3 nennt, zeigte sich eindrucksvoll, das er entweder völlig unfähig ist eine Netzseite zu erstellen, oder aber er hat es nie aufrichtig gewollt. Wie es nun auch immer liegt, hat er eben auch mit den Lügen über die technischen Details und Notwendigkeiten eines solchen Projektes, ja letztlich die Tür aufgestoßen für das, was ich gerne "das totale Sependengeiern" nenne.

Die unwissenden Konsumenten bekommen den Eindruck, das ein simpler Blog wie ihn Hagen Grell abgeliefert hat, tatsächlich Rund eine siebtel Million Euro kostet! Wenn man das so stehen lassen würde. Dann würden wir nie zu alternativen Plattformen kommen. Wenn ein Blog schon soviel kostet, dann wäre eine Videoplattform schlichtweg unerschwinglich. Aus meiner Sicht hat Hagen Grell hier den Versuch unternommen, die alternative Öffentlichkeit fehlzuleiten, um mit dem Wunsch dieser nach einer eigenen Plattform buchstäblich reich zu werden.
 

Haben Sie keine Bedenken, wegen dem „Kill-Grell-Video“ Ärger in Form einer Anzeige zu bekommen, trotz Ihrer im Video zahlreichen Hinweise, eben nicht gegen das Gesetz zu verstoßen?

   Das Video habe ich vor der Veröffentlichung rechtlich prüfen lassen, aber ein Restrisiko bleibt natürlich immer. Aber es kann ja auch kein Weg sein sich von Drohungen einschüchtern zu lassen. Und sollte es tatsächlich zu einem solchen Prozess kommen, bietet sich die einmalige Gelegenheit, herauszufinden was Hagen Grell denn nun tatsächlich mit den Spendengeldern gemacht hat!

 

Was würden Sie als deutscher Patriot anderen Patrioten empfehlen, wie sie sich gegen das Merkel-Regime wehren können?

   Aus meiner Sicht kann man ein System wie das der BRiD nur mit Aufklärungsarbeit bekämpfen. Je mehr Leute von der versprochenen Meinungsfreiheit gebrauch machen, desto mehr kommt das System in Bedrängnis. Die BRiD und ihre Schergen lügen der Bevölkerung und dem Volk die Hucke voll. Die Menschen folgen ihnen, weil sie ihnen glauben. Würden die Menschen das, was sie hören stets auch selber überprüfen, hätten solche Mittel keine Chance.

Folglich sollten alle, denen etwas an Ihrem Volk, ihrem Land, der Wahrheit und ihnen selber liegt, eben jene Lügner des Systems bloßstellen. Je mehr Menschen die Verlogenheit des Systems erkennen, desto weniger macht hat es auch über sie. Man sagt, wir hätten eine Demokratie. Dazu gehört aber auch die öffentliche Diskussion. Aber jene Herrscher werden nicht freiwillig Rede und Antwort stehen, nur der öffentliche Druck kann eine Veränderung erzwingen.

 

Was halten Sie von der russischen Plattform VK, die kaum Zensur anwendet – im Vergleich zu FB fast gar keine?

   Ich nutze VK selber. Auch wenn ich generell nicht sonderlich aktiv in sozialen Netzwerken bin. Ich kann ich mich bisher nicht beklagen. Wir haben ja schon eigene Plattformen wie z. B. Patriotenherz.com. Solche Plattformen werden aber letztlich immer eine geschlossene Echokammer sein, von daher denke ich, dass VK eine gute Alternative zu FB ist. Da VK auch für die Standartmenschen nutzbar ist, ist es ein nützlicher Weg, um den Diskurs auch an sie heranzutragen.

 

Werden wir noch andere Zeiten erleben, oder wird das ehemalige anständige Deutschland im Chaos des linksversifften Zeitgeistes untergehen?

   Ich denke, das man das nicht statisch festmachen kann. Jene Herrscher werden ihren Traum von der sozialitischen-NWO-Hölle weiter verfolgen. Zugleich aber werden wir den Traum von einem freien und gerechten Deutschland weiter verfolgen. Je weiter sie kommen, desto weiter kommen wir auch. Denn je deutlicher sich die drohende Zukunft abzeichnet, desto mehr Leute werden auch erkennen, dass diese absolut abzulehnen ist.

 


Vielen Dank für das Interview.

 

 

 

 

Immer ein Besuch wert:


Donnersender
 

https://torsten-donnerstein.de/

 

https://vk.com/id447714969

 

https://steemit.com/@donnerstein

 

https://t.me/Torsten_Donnerstein

 

http://schamlos3.de/

 

 

Schreibe Torsten Deine Meinung!



© COPYRIGHT 29.09.19 by kreativwunder
& Torsten Donnerstein

 

 

 
Bislang wurde kein Kommentar abgegeben. Seien Sie der erste, der kommentiert. Kommentar abgeben