Bitte beachten Sie, dass durch die Nutzung dieser Webseite Cookies eingesetzt werden. Cookies dienen dazu, unser Angebot Nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen.
Wir bitten Sie um Erlaubnis, dies weiterhin zu tun. Für weitere Informationen können Sie unsere Datenschutzerklärung Seite besuchen!

ACHTUNG!
Mit Ihrer Einverständnis akzeptieren Sie auch, dass beim Inhalte teilen (z. B. bei Facebook), Ihre Daten zurückverfolgt werden können und ein Profil angelegt wird!
kreativ W U N D E R - Frank Kraemer
Jubiläum-kreativwunder
M e n u
P

 

Creative VIP: Frank Kraemer

 

VORSTELLUNG:

Der kreative Allrounder wurde am 08.06.1977 in Köln geboren. Seit dem 14. Lebensjahr ist er politisch aktiv und war in verschiedenen nationalistischen Organisationen aktiv. 1995 gründete er gemeinsam mit Daniel Giese die Band Stahlgewitter. Sie wurden zur erfolgreichsten deutschsprachigen Rechtsrock-Gruppe.

Zu seinen vielen Leidenschaft gehört auch der Kraftsport. Neben seinen eigenen Veröffentlichungen, diversen Büchern und Textilien befindet sich Nahrung für Sportler in seinem Programm. 2016 wandelte er seinen ursprünglichen Blog „Der dritte Blickwinkel“ in einen Videoblog um. Darin bespricht er diverse Themen zu Politik und Weltanschauung. Frank Kraemer ist verheiratet und lebt mit seiner Familie in Nordrhein-Westfalen.

 

 

I N T E R V I E W

 

 

Fragen von Rolf Mahler: RM Frage: 

     kreativwunder: arcadi

 

Welche Zeit in Ihrem Leben würden Sie als die Schwierigste definieren?

   Definitiv die schwere Erkrankung meiner Tochter gleich nach ihrer Geburt. Da bekommt das Leben einen ganz neuen Stellenwert. Vieles was vermeintlich wichtig ist, aber mehr ein Luxusproblem darstellt, wird auf die tatsächliche Größe geschrumpft. Das erdet.

 


Welche bekannte Persönlichkeit hat Sie am meisten positiv beeindruckt?

   Das kann ich gar nicht an einer Person fest machen. Personenkult ist nicht so meins und wir alle kochen nur mit Wasser. Selbstverständlich habe ich im Laufe meines Lebens viele Menschen getroffen, die auf die eine oder andere Weise Haltung und Charakter gezeigt haben. Da spielt das Beispiel mehr als der Bekanntheitsgrad. Sie alle sind Wegweiser einer sonst zerrütteten Moderne.

 

Auf https://netzpolitik.org/2021/rechter-opfermythos-die-geschichte-einer-razzia-torsten-donnerstein-donnersender/ wird Torsten Donnerstein unterstellt, die Beschlagnahmung seiner Videoplattform „Donnersender“ nur inszeniert zu haben! Sie hatten mit ihm ein Podcast gemacht, wie war Ihr Eindruck von dem Mann?

   Im Artikel werden meiner Meinung nach Dinge zusammengeworfen, die nichts miteinander zu tun haben, um das Szenario möglichst zu dramatisieren und auszuschmücken. Daß man Nebelkerzen zündet, um z. B. den Standort von Servern zu verschleiern, ist mehr als verständlich und kein Hinweis, daß man es nicht ehrlich meint.

Auch ist es fraglich, ob jeder Hinz und Kunz Informationen beim BKA einfach so abfragen kann, wie es Netzpolitik angeblich getan hat. Das Banner, welches auf der Netzseite nach der Serverabschaltung angeteigt wurde, ist für mich das größte Kuriosum, da diese Vorgehensweise der Behörden so wohl nicht üblich ist. Das Wegbrechen von donnersender.ru als Videoplattform ist mehr als ärgerlich.

Mein persönlicher Eindruck war, daß Torsten Donnerstein ein motivierter Mitstreiter war der wusste was er tut. Deswegen erscheint es mir seltsam, daß er plötzlich sein eigenes Werk sabotiert haben soll. Auch das alles zu einem großen Plan von Geheimdiensten gehören soll, ist nicht schlüssig. Strafbare Inhalte wurden nach besten Wissen und Gewissen gelöscht. In Spekulationen möchte ich mich an dieser Stelle nicht ergehen. Ich hoffe, Torsten Donnerstein meldet sich zu gegebener Zeit selbst zu Wort und erklärt sich.

 

Früher war die Politik meiner Meinung nach nicht so aggressiv wie heute (außer den Reden von Strauß oder Wehner etc.) und die Akteure zeigten jedenfalls nicht so deutlich einen Hass auf das eigene Vaterland. Wie konnte das Ganze so eskalieren?

   Es fehlt das Gegengewicht zum linken Zeitgeist. Es gab eine Zeit, da gab es noch echte Konservative in der Politik. Nachdem selbst die CDU zu einer antideutschen Politsekte transformiert wurde, kann sich der Linksdrall ungebremst hochschaukeln. Linksextremistische Gruppierungen finden über SPD, Grüne und Die Linke Anschluß an den Bundestag und werden an das steuerfinanzierte Versorgungssystem angeschlossen.

Mit 1 Mrd. Euro im "Kampf gegen rechts" kann man linksextreme Strukturen ausbauen und verfestigen. Zusätzlich zum linken Mainstream kommen chauvinistische Migrantenverbände, die ebenfalls Öl ins Feuer gießen. Mit ihren ständigen Forderungen bringen sie nicht nur den linken Mainstream unter Zugzwang und verschärfen die politischen Spannungen innerhalb der Gesellschaft.

Dieses ideologische Gebräu, welches oikophobische Deutsche und fremdenfeindliche Migranten zusammenbrauen, wälzt im Ergebnis alles Negative auf uns Einheimische ab und verkennt das Prinzip der Selbstverantwortung. Das sind meiner Meinung nach die Gründe, warum die Spannungen und die Extremsituationen zunehmen.

 

Sind Sie schon Opfer von Attentaten bzw. Anschlägen geworden aufgrund Ihrer politischen Gesinnung?

   Es gab in der Vergangenheit einiges an materiellen Schaden. Körperlich blieb ich bis jetzt unversehrt.

 

Sollte sich die linksversiffte Zeit ändern und die Politiker bestraft werden, müssten auch ca. 80 % aller Medienschaffenden ins Gefängnis, weil sie der Merkel-Diktatur so geholfen haben und auch noch immer tun. Wie ist hier Ihre Meinung?

   Die Hetze der etablierten Medienmacher ist der Rückenwind, der nicht selten in Anschlägen gegen Andersdenkende mündet. Egal, ob Migranten Jagd auf Deutsche machen, weil sie sich durch die Mainstreammedien in ihrem Opfermythos bestätigt fühlen, oder Linksextremisten ohne Repressalien zu fürchten über die Stränge schlagen.  In der Regel sind sogenannte Medienschaffende Prostituierte. Der Spruch „Wessen Brot ist eß, dessen Lied ich sing", paßt zu keinem anderen Berufsstand besser.

Gleich hinterher kommen Politiker, welche ihren Lobbys hörig sind und sich ebenfalls in finanzielle Abhängigkeiten begeben. Dazu kommt, daß nach Eigenauskunft ein Großteil der Journalisten links bis linksextrem ist. Es sind also Überzeugungstäter die sich wiederum über die GEZ von ihren eigenen Feindbildern aushalten lassen. Man wird durchaus im Hinterkopf behalten müssen, wer sich heute mit Volksverhetzung, der Billigung von Straftaten, der Verächtlichmachung Verstorbener und Aufstachlung zum Rassenhaß hervorgetan hat. Die Entscheidung werden künftige Gerichte fällen.

 

Die Schein-Pandemie wird ja wohl genutzt, um den „Great Reset“ zu vollziehen, und dies international. Manche sprechen von einem „3. Weltkrieg“ ohne Soldaten, aber mit dem „Corona-Virus“ als neue Waffe! Wer ist ein großer Kämpfer gegen diesen Wahnsinn, der am meisten bisher erreicht hat?

   Wie Sie richtig beschreiben, ist Covid-19 nur der Türöffner zur Weltregierung. Das kann man übrigens auf der Netzseite des Weltwirtschaftsforums nachlesen. Dem Wahnsinn die Stirn bieten kann auf diesem Feld am besten derjenige, der mit diesem Thema vertraut ist. Wenn man uns auf Grundlage von einem mutierenden Killervirus die Freiheit nimmt, müssen hier Menschen nach vorne treten, die auf eben dieser Grundlage den Mythos entzaubern.

Dazu gehören für mich z. B. der Facharzt für Mikrobiologie und Infektionsepidemiologie Dr. Bhakdi, der mit klarem Sachverstand ein ganz anderes Bild zeichnet, als die Hysteriker, die in Dauerschleife präsentiert werden. Zum anderen möchte ich den Anwalt Dr. Reiner Fuellmich und den Corona-Ausschuß erwähnen. Dort wird äußerst wichtige Grundlagenarbeit geleistet, die vor allem im Nachgang wichtig sein wird, die jetzigen Entscheidungsträger zur Rechenschaft zu ziehen.
 

 

Wie beurteilen Sie die „Antifa“ in Deutschland und international?

   Die Antifa als solches ist schwer zu definieren. Es sind viele Kleingruppen die mit diesem Etikett bezeichnet werden oder sich selbst diesen Namen geben. Der gemeinsame Nenner ist eine Art religiös-fundamentalistischer Antifaschismus, der in der Mehrzahl Gewalt gegen Andersdenkende propagiert oder legitimiert. Diese Menschen stilisieren sich selbst zu Staatsfeinden, schwimmen aber im Grunde mit dem Mainstream und gehen eine Symbiose ein.

Auf der einen Seite wird der eigene Lebensstil mit Steuergeldern üppig gefördert, als Gegenleistung spielt man den nützlichen Idioten und sorgt mit der eigenen Gewalttätigkeit für Abbrüche regimekritischer Demonstrationen die per se als „faschistisch“ bezeichnet werden. Man gibt sich antikapitalistisch, bläst jedoch beim Thema Lohndrückerimport und der Abschaffung souveräner Nationalstaaten zugunsten globaler Ausplünderung ins gleiche Horn wie die sogenannten Eliten.

Da fragt man sich natürlich, was mit diesen Leuten nicht stimmt. Das Gewaltpotential scheint definitiv zu steigen und erreicht eine ganz neue Qualität. So wurde zu Letzt der Bundesvorsitzende der Jungen Nationalisten (JN), Paul Rzehaczek, von Linksextremisten, die sich als Polizisten verkleidet haben, in seiner Wohnung überfallen und krankenhausreif geschlagen.

Ermutigt werden diese Verbrecher durch den offen zur Schau gestellten Nationalistenhass der Systempresse, sogenannter gesellschaftlich relevanter Gruppen und den staatlichen Fördermitteln im "Kampf gegen rechts". Es gleicht einem Freibrief. Der ehemalige US-Präsident Trump hat die sogenannten Antifa als Terrorgruppe klassifiziert. Ich weiß jedoch nicht, wie und ob auf dieser Grundlage Linksextremisten bekämpft wurden.

 

Die unsäglichen „Corona“-Impfungen sollen uns für ein Leben als Sklaven vorbereiten, sehen Sie das auch so oder gibt es noch einen weiteren Sachverhalt?

   Ich möchte vorne weg schicken, daß ich kein Mediziner bin und mir durch Recherche Wissen aneigne und daraus versuche, logische Schlüsse zu ziehen. Generell ist es äußerst fraglich, sich gegen etwas impfen zu lassen, was für gerade mal 2 % der Menschen gefährlich werden kann. Da sind die Risiken von Impfschäden meiner Meinung nach höher als das Virus selbst.

Ebenso steigt die Sterberate nach Impfungen in Altenheimen an. Also bei Menschen, die man durch Impfungen besonders schützen will. Die Impfung ist ein Hebel, um die Menschen in zwei Lager zu spalten. Hier die Geimpften, dort die Ungeimpften. Die einen sind selbstverständlich heldenhaft und moralisch auf der Siegerseite, die anderen sind egoistisch und gegen das Gemeinwohl. So lauten zumindest die Narrative.

Auf dieser Grundlage wird die totale Überwachung ausgebaut. Zum Wohle aller soll stets nachvollziehbar sein, wer sich wo mit wem trifft. Auch hier werden die einen sagen, daß das gerechtfertigt ist und man selbst nichts zu verbergen hat, die anderen sehen hier zu Recht gravierende Einschnitte in ihre Persönlichkeitsrechte.

Angst und Schuld sind hierbei die angewandten Werkzeuge die bei jenen funktionieren, die sich als Tagesschaujünger konditionieren lassen und denen man alles einreden kann. Wer sich freiwillig der Abhängigkeit des Regimes ausliefert, wird alle seinen Freiheiten verlieren. Durch das Bürgergehalt, was meiner Meinung nach kommen wird, wird man in finanzielle Abhängigkeit gedrängt, die keinen Widerspruch zur herrschenden Politik mehr zulässt. Leistet man sich einen eigenen Willen, werden die Zahlungen eingestellt. Das sind nur die moralischen und gesellschaftlichen Fallstricke der Corona-Impfungen.

Dabei sind noch nicht einmal die gesundheitlichen Schäden aufgeführt, vor denen immer mehr Mediziner warnen. Seien es langfristige Schäden durch Impfungen auf mRNA-Basis, welche ins Erbgut eingreifen, oder herkömmliche Impfungen wie mit dem Impfstoff von Astrazeneca, der gerade mit Thrombosen in Verbindung gebracht wird. Die Versklavung soll ganzheitlich werden.

Mut macht jedoch die immer größer werden Zahl an Menschen, die dem Irrsinn die Stirn bieten und auf die Straße gehen. Nicht nur in Mitteldeutschland, sondern auch vermehrt im Westen. Je stärker das Regime die Zügel zieht, umso mehr Menschen platzt der Kragen und die Gräben zwischen Volk und Politiker werden tiefer. Das ist der Beginn der Lösung.

 

Das aktuelle deutsche politische System ist tot wie der Euro und wird nur durch Manipulation der Bürger aufrecht erhalten! Könnten Sie sich vorstellen, später in einem neuen System mitzuarbeiten, wie würde das im Detail aussehen?

   Es wäre mir eine Ehre, in einem post-demokratistischen Staat meinen Beitrag leisten zu dürfen. Jedoch nicht in einer politischen Funktion sondern wie jetzt auf metapolitischer Ebene. Im Grunde würde ich das weiterhin leisten, was ich gerade mache, nur eben ohne Löschung, Verfolgung und Repression.

 

Haben Sie Angst vor dem Tod, wie ist hier Ihre Meinung?

   Wirkliche Angst habe ich keine, da der Tod nun mal zum Leben dazugehört. Im Moment käme ein Ableben zu einem äußerst unpassenden Zeitpunkt, da noch viel zu tun ist. Der Tod gibt dem Leben die Bedeutung.



Vielen Dank für das Interview.

 

 

 

Immer einen Besuch wert:


Oliver
 

Impfrebell-Kampagne:

Mein Körper, meine Entscheidung
 

Netzladen:

sonnenkreuz.net
 

 

Schreibe Frank Deine Meinung!



© COPYRIGHT 28.03.21 by kreativwunder
& Frank Kraemer

 

 

 
Bislang wurde kein Kommentar abgegeben. Seien Sie der erste, der kommentiert. Kommentar abgeben